Un­sere Story

KeaP digital ist ein Ergebnis eines Forschungsprojektes (Förderrichtlinie: Digitale Medien in der beruflichen Bildung).

Die Fragestellung war, wie können (oftmals wenig formalisierte) Einarbeitungsprozesse in der Produktion digitale Medien nachvollziehbarer und strukturierter werden.

Dies ist uns mit KeaP digital gelungen.

Seitdem entwickelt die Kompera GmbH aus Mannheim diesen Ansatz weiter.

Die Projektbeteiligten




Das KeaP-Kon­zept





Kurz­be­schrei­bung

Das Lehr-Lernsystem KeaP digital unterstützt die Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz.

Die Lernenden erhalten „Lernaufträge“, mit denen sie Kompetenzen und Fertigkeiten für die Ausübung neuer Arbeitsprozesse entwickeln können. Diese Lernaufträge werden von erfahrenen Beschäftigten erstellt und den neuen Kolleginnen und Kollegen digital zur Bearbeitung zugewiesen.

Lehr-Lernsystem KeaP digital unterstützt die Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz.

Die Lernenden erhalten „Lernaufträge“, mit denen sie Kompetenzen und Fertigkeiten für die Ausübung neuer Arbeitsprozesse entwickeln können. Diese Lernaufträge werden von erfahrenen Beschäftigten erstellt und den neuen Kolleginnen und Kollegen digital zur Bearbeitung zugewiesen.

Diese Lernaufträge bestehen aus unterschiedlichen Elementen:

► Lernziele

► Handlungsaufträge

► beigefügte Lernmaterialien wie z.B. Dokumente, Videos oder Bilder

► Erfolgskontrollen

Es können sowohl Lernaufträge zu dokumentierten Inhalten (Lehrbücher, Arbeitsanweisungen, Videos), als auch zur Vermittlung von Erfahrungswissen aus der Produktion erstellt werden.

Die Formulierung und Erstellung von Lernaufträgen verlangt einerseits Wissen und Erfahrung in den Produktionsprozessen selbst – dieses Wissen haben die erfahrenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Betrieben. Andererseits werden aber auch pädagogische und mediale Kompetenzen benötigt, die die Produktionsmitarbeiter in aller Regel nicht besitzen.

Mit dem digitalen KeaP-Assistenten (Autoren-Tool) zur Erstellung von Lernaufträgen können erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gute Lernaufträge erstellen und fortlaufend selbst pflegen.  

Dieses spezielle Autoren-Tool ist für die Erstellung von Kursen zu produktionsnahen Lerninhalten entwickelt und assistiert die Autoren durch einen mehrstufigen Prozess.  

KeaP digital verwendet als umfassende Basis die Open Source Software Moodle. Moodle ist das beliebteste Open-Source Learning Management System (LMS) weltweit und ist jetzt in Microsoft Teams integrierbar. Es bietet eine Vielzahl von Funktionen zur Kursverwaltung, digitalen Kommunikation und digitaler Zusammenarbeit. Die Kompera GmbH und die Technische Universität Darmstadt haben neben dem Autoren-Tool auch andere Erweiterungen entwickelt, damit Moodle im Unternehmensumfeld besser einsetzbar ist.

In einem Forschungsprojekt wurden die Grundlagen für KeaP digital von der Kompera GmbH aus Mannheim und der TU Darmstadt entwickelt. Der Anwendungspartner war die Evonik Performance Materials GmbH. Das Projekt wurde im Rahmen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem europäischen Sozialfond gefördert. Die Kompera GmbH entwickelt KeaP digital weiter.



Die neu­esten Weiter­ent­wick­lungen des Sys­tems

Unser Autorentool ist jetzt auch in einer englisch-sprachigen Version verfügbar. Autorinnen und Autoren können im Assistenten die Sprachen Deutsch und Englisch auswählen.Zinssatz

Das Autorentool benötigt ein Lernmanagementsystem (LMS), damit die Lerneinheiten erstellt werden können. In der ersten Entwicklungsphase wurde KeaP digital auf der Basis von Moodle entwickelt. In der jetzigen Version kann die Autorin oder der Autor auswählen, ob ein Moodle-Kurs erstellt wird, oder ob die Informationen als Textdatei herunter geladen werden sollen. Mit den Information aus der Textdatei kann (bei geeigneter Schnittstelle) ein Kurs in einem anderen LMS erstellt werden.

Moodle hat mit dem Releases von Moodle 4.0 einen großen Schritt gemacht. Die Benutzer-oberfläche ist deutlich zeitgemäßer und die Navigation wurde deutlich verbessert. Die Open Source Videokonferenzanwendung Big Blue Button wurde in Moodle 4.0 integriert.

Moodle, das beliebteste und Open-Source Learning Management System (LMS) weltweit, ist jetzt in Microsoft Teams integriert!“ das verkündet Microsoft auf der Homepage https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/install-moodle-integration

Die wichtigsten Funktionen sind:

  • Einfacher Zugang. Mit dem Office 365-Benutzernamen und -Passwort ist jetzt der Zugang zu Moodle möglich.
  • Offline arbeiten. Moodle-Kurse können jetzt Office-Dokumente (Word, PowerPoint, Excel usw.) enthalten, die auf jedem Gerät und sogar offline bearbeitet werden können.
  • Mobilfreundlich, plattformübergreifend. Moodle-Kalenderereignisse können mit Office 365 synchronisiert werden und werden auf all Ihren mobilen Geräten angezeigt, die Exchange unterstützen